Die Krise Flüssen erreicht

Die Krise Flüssen erreicht
"Rivers in der Krise", warnt das Cover der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Nature. Die Berichtszahlen verwiesen wird, sind überwältigend: Umweltstress, landwirtschaftliche Stichwahl, Umweltverschmutzung und invasive Arten bedrohen Flüsse, die 80% der Weltbevölkerung zu dienen. Und diese Bedrohungen gefährdet auch die Artenvielfalt der 65% der Süßwasserlebensräume.
 Die Studie erlaubt die Analyse der Auswirkungen der Verschmutzung, Talsperren und Stauseen, Wasserübernutzung, landwirtschaftliche Stichwahl oder Verlust von Feuchtgebieten, unter anderem. Nach Angaben der Autoren, die Ergebnisse sind "vorsichtig", weil sie nicht über ausreichende Informationen, um weitere Stressoren wie Pharma und Bergbauabfällen.
Die Forscher warnen, dass "kann nicht fortgesetzt werden, um die Sicherheit von Wasser für den menschlichen und der biologischen Vielfalt Bedrohungen unabhängig zu untersuchen." In der Tat, sie zu warnen, viele Stressoren bedrohen die Sicherheit von Wasser als Reservoir, mit wenigen negativen Auswirkungen auf die Wasserversorgung Herausforderung der menschlichen, aber "deutlich" aquatischen Biodiversität und dass hinder Migrationsrouten und Wandel Wasserströmungsregime.
Die Studie zeigt auch das hohe Niveau der Bedrohung durch sicherheitsrelevante Ereignisse für Wasser von Menschen in Industrie- und Entwicklungsländern weltweit. Unter den betroffenen Gebieten sind die USA, fast ganz Europa und viel von Zentralasien, dem Nahen Osten, dem indischen Subkontinent und östlichen China.

Vorbeugen besser als Heilen


"Wir haben einen großen Betriebs von der Hauptverwaltung weltweit vorgestellt. In der industrialisierten Welt, neigen wir dazu, unsere Oberflächengewässer eindringen und dann versuchen, die Probleme zu investieren Milliarden von Dollar in jedem von ihnen zu lösen. Wir können es sich leisten, dass in der zu tun reichen Ländern, aber die Armen können nicht diese Kosten zu tragen ", sagte Charles J. Vörösmarty, Autor und Professor an der Grove School of Engineering.
 ? Wie ist der Fall mit der Präventivmedizin, zeigt die Studie, dass die Diagnose und Begrenzungs Gefahren an der Quelle stammen aus der Region, und nicht durch teure Heilmittel und Rehabilitation ist effektiver und ist der sinnvollste Ansatz, um sicherzustellen, Weltwassersicherheit für Menschen und aquatischen Biodiversität?, erklärt Vörösmarty.
(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha