Eine spanische HIV-Impfstoff eine Immunantwort erreicht 90%

Eine spanische HIV-Impfstoff eine Immunantwort erreicht 90%
Eine klinische Studie zeigt die Wirksamkeit der Immun MVA-B spanischen Kandidaten als vorbeugende Impfstoff gegen HIV. 90% der Probanden auf die Verbindung, entwickelt und vom Obersten Rat für wissenschaftliche Forschung patenunterzogen, es war eine Immunantwort gegen das Virus entwickelt, und 85% von ihnen für mindestens ein Jahr lang aufbewahrt. Seine Sicherheit und Wirksamkeit sind in zwei Artikeln in der Journal of Virology Vaccine und Zeitschriften beschrieben.
 Im Jahr 2008 zeigte der MVA-B hohe Wirksamkeit bei Mäusen und Affen, und Schutz vor Viren Simian Immunodeficiency. Diese Feststellung hat zur Durchführung der klinischen Studie in 30 gesunden Probanden, von der Hospital Clinic in Barcelona und dem Gregorio Maranon de Madrid führte geführt. Dank seiner hohen Immunantwort im Menschen, wird das Team mit dem AIDS-Forschungsnetzwerk der klinischen Phase I-Studie mit HIV-infizierten Probanden zu starten, um seine Wirksamkeit als therapeutischer Impfstoff zu testen, wie von der CSIC in einer Pressemitteilung berichtet.
 Der Behandlungserfolg wird anhand des Immunsystems kann trainiert werden, gegen Viruspartikel und infizierten Zellen dauerhaft zu reagieren. Die Forscher am National Center for Biotechnology des CSIC Mariano Esteban, Leiter der Entwicklung des Wirkstoffs, erklärte: "MVA-B hat sich gezeigt, wie mächtig oder besser als Impfstoffe, die derzeit untersucht werden." "Die Ergebnisse sind mit Vorsicht, da die Behandlung nur auf 30 Probanden getestet und fördert eine starke Reaktion, aber in den meisten Fällen ist es zu früh, um vorherzusagen, ob induzierte Abwehrkräfte zu verhindern Infektion ist", qualifiziert den behandelnden Arzt Die Clinic Research-Team, Felipe García.
 Der Ursprung des Impfstoffes
Im Jahr 1999 begann das Forschungsteam Esteban an der Entwicklung und präklinische MVA-B, das seinen Namen von seiner Zusammensetzung ab Modified Vaccinia Ankara Virus bekommt. Es ist eine abgeschwächte Virus, der verwendet wurde, um die Pocken auszurotten und dient als Modell bei der Untersuchung von mehreren Impfstoffen. Der Subtyp B HIV kommt von Kampf gegen die am weitesten verbreitete in Europa. Die Entwicklung von MVA-B basiert auf der Einführung von vier Genen von HIV in der genetischen Sequenz der Vaccinia-basierten. Ein gesundes Immunsystem reagiert auf MVA und HIV-Gene in die DNA eingefügt sind nicht in der Lage, Menschen zu infizieren, die Gewährleistung der Sicherheit der klinischen Prüfung.
 Die Beimpfung des Impfstoffs in einem gesunden Freiwilligen bestimmt, um das Immunsystem zu trainieren, zu erkennen und zu lernen, wie diese Viruskomponenten zu bekämpfen. Laut Stephen, "es ist, als ob wir ihn gelehrt, ein Foto von HIV in der Lage sein, zu erkennen, wenn es in der Zukunft sein." Die Hauptzellen dieses Experiments sind Lymphozyten T und B sind die Soldaten zum Erkennen von Fremdstoffen, die in den Körper eindringen und senden Sie die Signalisierung benötigt, um sie zu zerstören, verantwortlich. "Unser Körper ist voll von Lymphozyten, die jeweils so programmiert ist, gegen ein anderes Pathogen zu bekämpfen", sagt Stephen. Deshalb "ist es notwendig, zu einem Training unterwerfen, wenn es um einen Krankheitserreger, die nicht natürlich überwinden kann kommt, wie HIV," fügte er hinzu.
 B-Lymphozyten sind für die humorale Immunantwort verantwortlich sind, die Produktion von Antikörpern, die auf die HIV-Partikel wirkt, bevor sie eintreten und eine Zelle infizieren. Sie verankert, seine Oberflächenstruktur und Block. Blutproben nach 48 Wochen der Behandlung ergab, daß 72,7% der behandelten Probanden aufrechtzuerhalten spezifische Antikörper gegen HIV.
 Seinerseits T-Zellen steuern zellulären Immunantwort, zur Erkennung und Zerstörung von HIV-infizierten Zellen. Um Ihre defensive Reaktion auf den Impfstoff zu überprüfen, wurde die Produktion von Immun Interferon-gamma-Protein gemessen. Analyse nach 48 Wochen der Behandlung durchgeführt, 32 Wochen nach der letzten Inokulation des Impfstoffs, ergab, dass diese Produktion durch CD4 + T-Lymphozyten und CD8 + der geimpften Gruppe beträgt 38,5% und 69,2% betragen, gegenüber 0% in der Kontrollgruppe.
 Für ein Impfstoff wirklich effektiv zu sein, abgesehen von der Verteidigungsfähigkeit des Immunsystems, es erfordert eine dauerhafte Antwort gegen künftige Angriffe zu generieren. Hierzu muss der Körper in der Lage, einen Grundgedächtniszellen aufrechtzuerhalten. Diese Lymphozyten, generiert nach einem ersten Angriff durch ein Pathogen, sind Veteranen, die seit Jahren zirkulieren kann in den Körper bereit, auf einen neuen Einfall des Feindes reagieren.
 Die Analyse in geimpften Personen in Woche 48 zeigten, dass mehr als 50% der CD4 + und CD8 + T-Lymphozyten wurden Gedächtniseffekt. Diese Daten sind konsistent mit 85% der Patienten, die ihre Immunantwort in diesem Assay Punkt gehalten.
(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha