Was ist der Unterschied zwischen DBMS und RDBMS?

 Eine Datenbank ist eine Softwareanwendung, die Datenspeicherung macht. Im Datenbank-Architektur gibt es mehrere Theorien und Implementierungen für die Speicherung der physikalischen Daten. Ein relationales Datenbankverwaltungssystem eine Datenbank, die Daten in Tabellen Beziehungen mit anderen Tabellen speichert. Im Vergleich oder ein Datenbank-Managementsystem erfordert die Definition der Beziehungen zwischen Tabellen. Sowohl DBMS RDBMS und sind Modelle für die Speicherung von Information in einer physikalischen Datenbank.

 Information ist ein kritischer Faktor für den Wettbewerbsvorteil in der heutigen Geschäftswelt. Typischerweise werden große Unternehmen mit mehr als einer Datenbank, um Geschäfte zu betreiben. Diese Datenbanken können die beiden großen DBMS und RDBMS. Meist große, anspruchsvolle Datenmengen erfordern eine RDBMS-Lösung, während kleinere Datensätze können mit einem DBMS verwaltet werden.

 Eine logische Datenmodell ist ein Schema, das verwendet wird, um Informationen für eine Organisation zu drucken. Heute gibt es verschiedene Techniken für die Erstellung eines Datenmodells. Ein relationales Datenmodell beinhaltet Tabellen, Schlüssel, Indizes und Fremdschlüsselbeziehungen zu anderen Tabellen. Beide DBMS und RDBMS unterstützen das Konzept der Fremdschlüssel, nur RDBMS erzwingt diese Regeln.

 Kardinalität ein mathematischer Ausdruck, der die Anzahl der Elemente in einem Satz erklärt. Die Kardinalität Beziehung in einer Datenbank bestätigt, die Anzahl der Elemente, die in einer Tabelle mit den Beziehungen gehören können. Ein Beispiel für eine Mächtigkeit leicht mit einer Person und Telefon beschrieben. In der Regel Menschen haben mehrere Telefonnummern. Dies würde eine Eins-zu-viele-Beziehung relationalen Datenbank Theorie.

 Theorie relationaler Datenbanken wurde zuerst von Edgar Frank Codd 1970. Innerhalb seiner Theorie Mr. eingeführt Codd definiert 13 Regeln, die oft als "Cod 12 Regeln" genannt, weil er zählte sie Null bis 12, auf die Erfüllung eines relationalen Modells. Das relationale Modell erfordert eine RDMS über Beziehungen mit anderen Daten in dem Datenmodell aufgebaut werden.

 Bevor eine Softwareanwendung kann als eine Datenbank in Betracht gezogen werden, muß es einen Mechanismus zur Speicherung von Daten auf einem physikalischen Gerät haben. Dies ermöglicht es anderen Software, die gespeicherten Daten später abrufen. Das DBMS und RDBMS sowohl passieren.

 Ein Flat-File sind Daten, die "flach" ist bei der Bereitstellung. Diese Information hat keine Beziehung zu anderen Daten und Programmlogik ist erforderlich, um Datensätze von einem physikalischen Gerät abzurufen. Diese Dateitypen sind gut für einfache Listen, sind aber nicht für große und komplexe Operationen empfohlen. Die flache Datei wird in DBMS-Design erlaubt, aber nicht im RDBMS-Design akzeptiert.

 Relationalen Datenbank-Design ist die nächste Generation tritt aus dem Datenbank-Management-System-Design. Die relationale Datenbank verwendet die Grundlagen des DBMS als Basismodell für die Speicherung von Daten. DBMS und RDBMS von den meisten Datenbankhersteller. RDBMS in der Regel für komplexe Business-Anwendungen eingesetzt.

  •  Datenbankverwaltungssysteme werden in der Regel für die Datenbank auf einer einzigen Festplatte verwendet, während RDBMS sind häufiger für große Netzwerke.
(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha