1963 Buick Wildcat Turbine Festinformationsübertragung

 1963 Buick Wildcat Dynaflow Automatikgetriebe featured eine bi-Turbine unter dem Turbinenantrieb vermarktet, die weitgehend enttäuschenden Leistung war. Buick Dynaflow ersetzt im Jahr 1964 mit der Super-Turbine 400 Drei-Gang-Getriebe.

 Design

 Buick eingeführt Dynaflow bi-Turbine im Jahr 1953, obwohl das Konzept für den Motor geht zurück bis 1948. Die Übertragung präsentiert einen Drehmomentwandler mit zwei Turbinen, einer Turbine und einem einzigen Stator. In der Tat war die Dynaflow ein stufenloses Getriebe, CVT ähnlich wie zeitgenössische in der heutigen Performance-Autos. Primärturbine fuhr den Wagen bei niedriger Geschwindigkeit und die Sekundärturbine nahm langsam die Geschwindigkeit erhöht, um eine flüssige Bewegung ohne merkliche Gangwechsel zu schaffen, nach Ate Up With Motor, Geschichte Website eines Autos .

 Leistung

 Obwohl die bi-Turbinen Dynaflow nicht wie jede andere automatische wegen seiner glatten Übergang von einer Geschwindigkeit zur anderen, war es unwirksam wegen seiner fehlenden schnellen Beschleunigung. Es verdient bald den Spitznamen "Dynaslush." Die Dynaflow war haltbar, aber durch den Standard 325-PS-401-cubic-inch V-8 der Wildcat übertroffen.

 Heritage

 Die bi-Turbinen hing für 15 Jahre, viel länger, als es verdient seine Performance-Probleme gegeben. General Motors entwickelt, die Triple-Turbine, fiel aber schnell im Jahr 1960 als zu teuer in der Herstellung. Doch die Turbine-Drive-Konzept war nie weit von den Köpfen der Ingenieure, die versucht, eine echte Übertragung zu entwickeln haben, stufenlos um eine optimale Übersetzungsverhältnisse bei voller Geschwindigkeit zu schaffen.

(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha