Die Musik aus der Bronzezeit zum Leben dank 3D-Druck

Die Musik aus der Bronzezeit zum Leben dank 3D-Druck

Um dies waren sie, dass sie nicht gefunden hatte, Düsen, konischen Teilen der Blasinstrumente, die ihren Sound zu bereichern. Anderswo in Europa, insbesondere in Skandinavien, wenn sie gemacht.

Bis Billy Ó Foghlú Student an der Australian National University, wurde von einem Bronze-Objekt namens Konische Spearbutt von Navan, die zwischen den Jahren 100 vor Christus und 200 nach Christus erbaut war fasziniert. Man glaubte, dass, um Speere in den Boden zu unterstützen serviert, aber nicht überzeugt war, OR Foghlú.

Als dieser junge Archäologe hatte keinen Zugriff auf die Original-Stück, machte Messungen und erstellt eine exakte Kopie mit einem 3D-Drucker. Dann legte er in einem irischen alten Stamm ... und es kam eine reiche und samtige Klang. "Plötzlich das Gerät wieder zum Leben", sagt der Autor der Entdeckung. "Diese Rohre nicht nur gedient, um zu jagen oder machen Lärm. Sie wurden gebaut und sorgfältig repariert und wurden stundenlang gespielt. Die Musik hatte eine Schlüsselrolle in dieser Kultur, "fügt er hinzu.

Wie für den Mangel an Düsen im archäologischen Befund, der Prüfer glaubt, ist auf die Gewohnheit der Demontage der Instrumente, um ihre Besitzer zu begleiten, wenn sie im Sterben lagen. Einige haben sich in den Sümpfen begraben.

(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha