Missio 01

Im Jahr 2001 war ich in der Lage, Gott zu danken, den "Missionswissenschaft" relativ neue Sache im gesamten Spektrum von Disziplinen der Theologie zu studieren. Studien dauerten sechs Monaten, in denen neben der obligatorischen Literatur hatten wir Klassen von verschiedenen Lehrern Experten auf dem Gebiet gelehrt. Jeder Lehrer am Ende ihrer Gespräche, die mehrere Wochen dauerte, machte eine Beurteilung in Form von Prüfung, und diese Punkte wurden am Ende der Studien erfasst. Am Ende der Untersuchungen, jeder Student persönlich hatte, um eine Abschlussarbeit über das Thema vorzubereiten, und durch den Vorstand der Lehrer für den jeweiligen Diplom genehmigt werden.

Zu meinen Lern ​​von Studien von dieser Sache zu erleichtern, erwarb ich einen tragbaren Recorder Reporter, mit dem erfasst die Klassen von Lehrern unterrichtet. Dieses Mal möchte ich einige von ihnen zu transkribieren, weil vor allem das Hauptziel dieser Studien war, dass: die Verbreitung und erweitern diese wunderbare Nachricht. Das ist also die erste Lieferung an jeden, der diese Artikel liest.

Der erste Teil war für den Lehrer in der Theologie Experte in "Missionswissenschaft" Angel Gomez. Das Thema war "theologischen Grundlagen der Mission" Und das ist, was er sagte:

"Unter Hinweis auf einige allgemeine Überlegungen zu einer historischen Perspektive auf das Studium der Missionswissenschaft an der Katholischen Umwelt. Missiologie, geboren in der protestantischen Umfeld, mit dem Thema der Ökumene. Katholiken kamen nach diesen Themen. Aber was ist Theologie? Theologie ist eine systematische und rigorose Reflexion über das Wort Gottes offenbart den Menschen. Weil der christliche Gott ist ein Gott offenbart. Christentum in eine offenbart oder übernatürliche Religion. Dann bedeutet es, dass es zwei Arten von Religion. Es gibt eine natürliche Religion und die übernatürliche oder enthüllt.

Naturreligion, bedeutet, dass in allen Kulturen und durch Studien der Kulturanthropologie, stellen wir fest, dass alle Gruppen aller Kulturen, gibt es immer einen religiösen Wahn in jedem. Dann wird der Mensch von Natur gesucht beziehen sich auf eine Gottheit, ein höheres Wesen. Das Wort Religion kommt aus dem lateinischen Verb "religare", was bedeutet: Gefesselt, mit einer Gottheit in Beziehung gesetzt werden,

Christentum ist nicht eine natürliche Religion, eine Religion des natürlichen und offenbart. Es bedeutet, dass der christliche Gott ist ein Gott, der sich als ein Gott, der Vater, Sohn und Heiligen Geist offenbart hat. Und das Zentrum der Vereinigung dieser göttlichen Personen ist die Liebe. Und das wurde vom Göttlichen Willen offenbart. Frei hat es sich von selbst, den Menschen manifestiert. Gott ergreift die Initiative, um zu kommunizieren.

Key Features der christlichen Offenbarung Gott offenbart hat 1.- frei und aus Liebe zu den Menschen. 2. Es hat sich in der Geschichte des Menschen offenbart worden. 3. Es hat sich in einer fortschrittlichen und pädagogische Art und Weise offenbart worden. 4. erreicht seine Fülle und Vollendung in Jesus Christus.

Es gibt keine Geschichte der christlichen Offenbarung. Der christliche Gott in beliebte Begriffe, ist nicht offenbart, um Schlag. Es offenbart eine fortschreitende und pädagogische Art und Weise die Geschichte der Menschheit. Diese vier Eigenschaften sind Missionsbudget.

Dieser Gott, der sich den Menschen offenbart hat, und dieser Mann, der natürlich akzeptieren, durch den Glauben. Der Gläubige sind wir diejenigen, die angenommen haben, haben wir frei eingewilligt Inhalt der Offenbarung. Und es stellt sich bei 3 Fähigkeiten sind entscheidend, und die ich als "christliche Theologie" Betrachtung 1. 2. 3. Reflexion Werbung treffen, zu kommunizieren

Vor der Größe dieser Gott, der aus Liebe in Jesus Christus offenbart, wird der Gläubige in ihm eine Haltung der Kontemplation angehoben. Es ist dieser Wunsch für diesen Mann, wollte auch auf diese liebenden Gott zu reagieren.

Geben Sie für den Gläubigen, um dieses Gottes, offenbart hat, kennen. Der Inhalt dieser Offenbarung wissen wir, dass in der katholischen Theologie ist in der Heiligen Schrift und in der lebendigen Tradition der Kirche. Der Gläubige soll zu vertiefen; Kenntnis dieser Informationen offenbart, deren Inhalt der vorliegenden Beschreibung. Das ist Theologie. Theologie ist die Reflexion des Gläubigen in Gemeinschaft mit der Kirche und in Treue und Gehorsam gegenüber dem Lehramt der Kirche, versucht, zu reflektieren und treffen den christlichen Gott.

Werbung, Kommunikation zu anderen, was wurde in Betracht gezogen, was Sie hören. Ersten Brief des heiligen Johannes: "Was wir gesehen haben, was wir gehört haben, was wir berührt haben, in Betracht gezogen. Das ist, was wir verkünden, um Ihnen, dass sie in der Gemeinschaft mit uns zu schaffen "

Niemand kann es wagen, Theologie zu studieren, nur in theologischen Grundlagen bleiben. Oder wissen, wie es das Dogma entwickelt oder zu vertiefen oder zu erfahren, wie es um die Entwicklung einer Formel des Glaubens kommen; dort zu bleiben.

Sie müssen zu werben und zu kommunizieren, um anderen, was wurde in Betracht gezogen, was reflektiert und wird noch geprüft. Theologie und Mission, notwendigerweise voneinander abhängig sind, das eine das andere erfordert.

Wir haben eine Tatsache, von der Studie Mission enthüllt: Mission: 1. Die Mission in der Heiligen Schrift. 2. Die Mission 3. Die Mission Tradition im Lehramt a) .- Die Vereinbarkeit b) .- Päpstlichen c) .- Bischöfe

Wir werden Theologie der Mission zu tun, folgen wir dieser fortschreitenden theologischen Methode.

Die Heilige Schrift, das alles schriftlich, hat diese einzigartige Funktion. Alle biblischen Charaktere sind immer von Gott auserwählt, von Gott für eine bestimmte Mission eingeweiht, um der Erlösung des Volkes Gottes, und damit auch der Menschheit.

Diese Struktur funktioniert auf allen biblischen Gestalten. Von Abraham an die Patriarchen, und sogar Jesus.

Die Spannung zwischen Partikularismus und Universalismus. Es wird auch in der Alten und Neuen Testament zu sehen. Sie wissen, dass Israel in ständiger Retention zwischen Partikularismus und Universalismus war. In diesem Wunsch zu Jahwe als den Gott Israels, und nichts Israel zu sehen. Die anderen Dörfer sind heidnischen Völker. Und es ist etwas, das Israel war nie leicht zu akzeptieren; YAVHE das war Gott aller.

Im Neuen Testament, wenn wir sehen, diesen Wunsch der frühen Kirche, der ersten Evangelisierung Zentrum der jüdischen Welt, und dann zu den Heiden. Wer wird diese Absicht zu brechen ist Paul und dann Peter verstanden.

(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha