Parkinson konnte eine infektiöse oder Autoimmun Ursprung haben

Parkinson konnte eine infektiöse oder Autoimmun Ursprung haben
Neue Forschungsergebnisse von der Neurogenetik Forschungskonsortium der Vereinigten Staaten zeigt, dass die Parkinson-Krankheit kann einen infektiösen oder Autoimmun Ursprung haben. Der Schlüssel liegt in Variationen der HLA-Region-Gene, um die Funktion des Immunsystems im Menschen verwandt. Wie die Autoren erklärt, ist diese Region wichtig, die "fremde Eindringlinge" zu erkennen. Ebenso sind HLA-Moleküle für die Ermittlung der Körperzellen zu eigen, um Immunreaktionen gegen sie zu vermeiden verantwortlich.
 Allerdings ist dieses System nicht immer richtig funktioniert. Bestimmte Varianten von HLA-Genen, die Autoimmunerkrankungen hervorrufen kann, wobei das Abwehrsystem greift das körpereigene Gewebe. Im Fall von Multipler Sklerose, eine neurologische Erkrankung, die durch Autoimmunerkrankungen, die mit HLA-DR verbunden ist, verursacht wird. Und nun das gleiche genetische Variante ist mit der Parkinsonkrankheit, einer neurodegenerativen Erkrankung des zentralen Nervensystems, bei der Nervenzellen, die eine Chemikalie namens Dopamin produzieren sterben oder nicht richtig funktionieren in Verbindung gebracht.
 Forscher haben darüber hinaus shownthat besteht ein geringeres Risiko der Krankheitsentwicklung nach der Behandlung von Antiphlogistika wie Ibuprofen. Dieser Zusammenhang zwischen Parkinson und Entzündung könnte sehr relevant für die Entwicklung künftiger Krankheitsbehandlungen.
(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha