Riesen-Kängurus von einer ausgestorbenen Spezies ging statt Überspringen

Riesen-Kängurus von einer ausgestorbenen Spezies ging statt Überspringen

Vor ein paar Jahren, der Professor für Ökologie und Evolutionsbiologie an der Brown University Christine Janis hatte eine Intuition, um in einem Museum sehen, das Skelett eines estenurino, eine Unterfamilie der ausgestorbenen Riesen Kängurus. Janis, ein Experte für prähistorische andere australische Beuteltier-Arten wie der Wolf, dachte zu unflexibel Merkmale dieses Tier, das nicht als kurzfristig Kängurus bewegen könnten. Das war der Ausgangspunkt für eine Untersuchung, in der die Wissenschaftler an der Universität von Malaga Borja Figueirido beteiligt und nur in der Fachzeitschrift PLoS ONE veröffentlicht. Janis These ist, dass diejenigen, die nicht springen Kängurus, sondern ging mit seinen beiden Beinen. "Diese Tiere können Verhaltensweisen und Lebensstile anders als ihre modernen Verwandten gehabt und Knochenanatomie bietet großartige Tracks", sagt Janis.

Die estenurinos, auch als Riesen kurzstirnigen Kängurus Sein Gesicht ist ähnlich wie bei den actuales- Kaninchen, mit einem Gewicht von bis zu 240 kg -Drei mal mehr als heute, und wahrscheinlich waren zweibeinigen Wanderer. Die Experten haben eine statistische und biomechanische Analyse der Knochen einer Probe von Sthenurinea Kängurus und Wallabys und andere Vergangenheit und Gegenwart zu diesem Schluss gekommen. Aus biomechanischer Sicht würden die estenurinos jeder Größe schlechten Jumper aufgrund ihrer Anatomie zu sein, sagte der Forscher. Darüber hinaus, vor allem für Personen, Riesen, ein Sprung könnte eine zusätzliche Barriere dar. So glaubt Janis so groß musste zwangsläufig zu Fuß zu sein.

Aktuelle Kängurus springen mit hoher Geschwindigkeit und bewegen auf allen vieren, wenn sie langsamer bewegen möchten. Oder, wie durch einen neueren Studie mehr Beinplatte mit dem Schwanz bestätigt. Dies erfordert eine flexible Wirbelsäule und einen starken Schwanz, sowie einige Top-Tipps, die Ihr Körper Gewicht tragen kann. Aber Individuen Sthenurinea nicht scheinen, um eines dieser Attribute haben. Sie fanden heraus, viele Beweise dafür, dass heute mehr auf Kängurus waren, um Ihr Gewicht auf einem Bein in einer Zeit, um zu Fuß zu unterstützen, eine Voraussetzung. "Die einzigen aktuellen Kängurus in der Lage,, anekdotisch, sind Baumarten", sagt Janis.

Darüber hinaus kann durch Vergleich, wobei das untere Ende des Schienbeins von Pferden und Hunden eine Lippe, die sich über die Rückseite des Gelenks, die zusätzliche Stabilität verleiht, um mehr Gewicht auf jedem Knöchel und so Strom Laufen und Springen zu widerstehen umschließt. Aktuelle Kängurus, die ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Füße verteilt, fehlt diese Kante, aber sie estenurinos selbst hatte. Darüber hinaus hatten diese ausgestorbenen Tieren die Hüftgelenke und Knie proportional größer. Die Form des Beckens ist auch anders, wie breit und aufgeweitet, und die Muskeln in seinem Gesäß Verhältnis viel größer als jene der anderen kangaroos.

Diese Muskeln haben ihnen erlaubt, das Gewicht auf ein Bein in einer Zeit auszugleichen, wie Menschen zu gehen.
Daher ", wenn sie nicht in Bezug auf die Biomechanik, sprung konnten sie waren sehr, sehr langsamen Geschwindigkeiten zu schwer und nicht leicht für sie, auf allen vieren zu bewegen, dann, weil sie in irgendeiner Weise zu bewegen hätten, was ihnen übrig war? "Forscher fragt. Die Schlussfolgerung, im Lichte seiner Anatomie, ist, dass diese Kängurus sind zum Wandern spezialisiert ist, nicht für das Springen. Es bleibt zu klären, warum, vor etwa 30.000 Jahren ausgestorben im späten Pleistozän wurde. "Ich könnte Probleme haben, um menschliche Jäger entziehen oder nicht weit genug, um Nahrung zu finden, wenn das Klima wurde trockeneren migrieren", sagt Janis.

(0)
(0)
Tags
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha