Was ist eine Stammes- Nation?

 Ein Stammes- Nation wird in der Regel als Haushalts abhängigen Hoheits in den Vereinigten Staaten definiert. Indigene Völker sind in der Regel aus Mitgliedern der Indianerstämme, die vor der Ankunft der Europäer siedelten zusammen. In der modernen USA, gebildet viele Indianerstämme indigene Völker, und diese haben in der Regel alle souveränen Rechte der anderen Nationen. Die Mitglieder jeder dieser indigene Völker genießen Sie in der Regel alle Rechte und Privilegien der amerikanischen Staatsbürgerschaft, und sie kann auch zusätzliche Rechte, wie Jagd und Landnutzungsrechte, wie Stammeskultur und Tradition diktiert. Indigene Völker bilden in der Regel ihre eigene Regierung, und bewahren Sie die Macht, ihre eigenen internen Angelegenheiten zu verwalten, einschließlich Handel, Steuern, Privateigentum und häuslichen Verhältnisse.

 Mitglieder eines Stammes-Nation werden in der Regel nicht erforderlich, um staatliche Gesetze in den USA zu folgen. Die Stämme behandeln in der Regel ihre eigenen rechtlichen Angelegenheiten von Stammesplätze. Die Stämme der Regel auch nicht mit fremden Nationen oder den Handel in dem Land mit anderen Ländern oder Staaten zu verhandeln.

 Das Konzept der inländischen abhängig souveränen Stammesnationen wird angenommen, dass als Lösung für den anhaltenden Konflikt zwischen den Indianern und den europäischen Siedlern entstanden sein. Viele denken, dass der Beginn der US-Regierung verletzt die Rechte der Indianer durch sie zu zwingen, ihre Stammesland zu verlassen und über die innewohnende Rechte, die sie vor der europäischen Besiedlung genossen kümmern. Tribal Nationen gelten als souveräner Freiheit und genießen Sie ihr innewohnenden Rechte, während die übrigen abhängigen Untertanen der Vereinigten Staaten.

 Während Native American Völker sind in der Regel nicht als unter staatlicher Gesetze zu sein, werden sie als vorbehaltlich der Regelungen der US-Regierung und dem Bureau of Indian Affairs berücksichtigt. Sie werden normalerweise gebeten, ihre Rechtsstreitigkeiten in den Stammesgerichte zu lösen. Es kann jedoch den Zugang zu US-Gerichten, in denen die Genehmigung durch das Bureau of Indian Affairs gewährt zu gewinnen.

 Bemerkenswerte US Gerichtsentscheidungen in Bezug auf die Rechte der indigenen Völker im Rahmen der 1978 Entscheidung des Supreme Court in Oliphant vs. Suquamish indischer Stamm. In diesem Fall hat der Gerichtshof entschieden Stammesgerichte Nation nicht Mitglieder des Stammes kann zu verklagen. Montana vs USA im Jahr 1981 gab indigene Völker voller Leistung, um ihre eigenen inneren Angelegenheiten, einschließlich der zivilen Autorität über Nicht-Stammesmitglieder leben in der Stammes Nation zu verwalten. Duro vs. Reina 1990 gab indigene Völker das Recht auf Zugang zu den Stammesgebieten, die nicht Mitglied des Stammes zu verweigern, die nach Ansicht der Stammes-Regierungen.

 In den meisten Fällen, bevorzugen Stammes-Leute, um ihre internen Differenzen zu lösen und ihre eigenen Angelegenheiten ohne Einmischung durch den Staat oder den US-Gerichten zu verwalten. Schwere Verbrechen auf Stammesland verpflichtet werden üblicherweise in staatlichen oder US-Gerichte versucht, auch wenn die Täter oder Opfer waren Stammesangehörigen. Jedes Stammes Nation ist weitgehend frei, um seine eigenen Rechts- und Steuersysteme zu bauen und durch seine eigenen Bräuche zu befolgen, auch wenn der US-Kongress hat immer noch die Autorität der Freiheit der Stammes-Regierungen zu beschränken oder vollständig in Stammes-Regierungen zu lösen.

  •  Native American Tribal Nationen sind in der Regel nicht die staatlichen Gesetze.
  •  Native Americans leben auf Stammesgebiete sind amerikanische Staatsbürger.
  •  Mitglieder der Indianerstämme umfassen typische indigene Völker.
(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha