Was ist Hardenbergia?

 Hardenbergia ist eine Gattung von drei Arten von Dutch Hülsenfrüchte Reben. H. comptoniana, H. und H. perbrevidens violacea sind die Arten. Die Zugehörigkeit zu der Familie der Fabaceae, die alle Hülsenfrüchte enthält, können diese Arten als Bodendecker oder als Kletterpflanze angebaut werden.

 In freier Wildbahn wächst Hardenbergia auf Ästen und Schluchten. In Australien ist es durch die gemeinsamen Namen nativen Sarsaparilla Reben und lila bekannt. Die Pflanze ist winterhart bis 24 Grad Fahrenheit.

 Eine immergrüne Pflanze Reben haben die Hardenbergia Arten dunkelgrün, glatt, lanzenförmigen Blättern. Die Blätter wachsen 1-5 Zoll lang. Die Reben klettern mit Hilfe von Ranken, die, um ihre Unterstützung zu befestigen.

 H. violacea ist die am meisten kultivierte Art, mit den beiden anderen werden vor allem in der Wildnis gefunden. Auch bekannt als einer purpurroten Korallen Erbse, können die Pflanzen bis zu 10 Meter lang und fünf Meter breit wachsen. Die Hardenbergia Blüten in den Farben lila, rosa und weiß aus der Mitte des Winters bis Mitte Frühjahr in großen Clustern von kleinen Blumen.

 Mit einer großen, auffälligen Blüten, die Anwesenheit von Hardenbergia in einem Garten lockt Vögel oft vor anderen Blumen zu blühen beginnen. Ein erbsenförmigen Blüten haben die Blumen vier Blütenblätter. Gemeinsame Sorten in Baumschulen zu finden sind, Happy Wanderer in lila, rosa Fizz, und die lila Wasserfällen. Der Name der Gattung ist der englische Botaniker George Bentham, die die drei Arten zu Ehren der Gräfin Franziska von Hardenberg im Jahre 1837 den Titel.

 Eine Stickstoff-fixierenden Pflanze, wird sie von den Ureinwohnern Australiens € ™ s wie Waraburra bekannt. Die Blumen werden von den Pflanzen gegessen und verwendet werden, um Farbstoff und Tee machen. Die Samen dienen als Futter für die Tiere. In den Gärten werden oft entlang fencerows als Bodendecker oder Einfassung, Gitter gepflanzt oder in Ampeln gesetzt. Es ist tolerant gegenüber hohen Windgeschwindigkeiten und die erste Zeile der Salzwind.

 Beim Anbau, sollten die Pflanzen in voller Sonne oder im Halbschatten wachsen. Sie am besten im Boden, die gut entwässert und benötigt regelmäßige Bewässerung. Sobald es gut etabliert ist, ist es etwas tolerant der Dürre. Ausbreitung wird durch die Spitze Stecklinge im Frühjahr und Stecklinge im Spätsommer. Es wird auch durch Samen vermehrt.

 In den Anbau von Saatgut ist eine Vorbehandlung notwendig. Dies wird üblicherweise durch Erschrecken des Samens oder der Siedetemperatur des Wassers in das Saatgut, bevor es gepflanzt wird getan. Die Samen werden aus den Schoten des Hardenbergia wie andere Hülsenfrüchte gesammelt.

(0)
(0)
Bemerkungen - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha